Die Kita als Ort der Bildung

Altersmischung, halboffene Gruppenarbeit

 

Unsere Kita arbeitet mit altersgemischten Gruppen, d.h. für das Leben in solch einer Gruppe sind folgende Aspekte förderlich:

  • Kinder unterschiedlichen Alters bieten sich starke gegenseitig Anregungen und Entwicklungsanreize
  • die größeren Kinder sichern ihr Wissen und Lernfortschritte durch Wiederholungslernen
  • kleine Kinder entwickeln sich in altersgemischten Gruppen vollkommen altersgemäß, gleiches gilt für die Entwicklung der Größeren
  • die altersgemischte Gruppe ermöglicht wie kaum eine andere Gruppenform eine ideale Umgebung für soziale Kontakte und soziales Lernen
  • die Erzieher haben in ihrer Planung die verschiedenen Altersstufen zu berücksichtigen

Es gibt feste Bezugspersonen für ihre Kinder und jede Erzieherin hat für ihr Bildungsangebot einen feststehenden Raum.

 



Projektarbeit, Rahmenthemen

 

Die Projektarbeit bedeutet, dass die Erzieher situative Ereignisse, Interessen und Fragen von Kindern aufgreifen und thematisieren.

Sie gehen über einen längeren Zeitraum.

Die Kinder werden mit in die Planung einbezogen.

Sich einem Projekt ganzheitlich zu nähern heißt, dass die Kinder mit allen Sinnen angeregt werden.

 



Lernwerkstätten - Projekte

 

Folgende Aktivitäten werden in größeren Projekten bzw. Zeitabschnitten von Erzieherinnen und Eltern durchgeführt. Diese Angebote verteilen sich über das ganze Jahr und werden von Erzieherinnen, Eltern und Kindern (Fotowerkstatt) dokumentiert.

 

Musik /RhythmikSigrid Zabback
Tanz/BewegungHeike Jüptner
EnglischGrit Fiedler
ExperimentierwerkstattRita Surauf
UmweltdetektivclubHeike Jüptner
Die mobile FamilieManuela Scholz, Birgit Rusch, Heike Jüptner
TheatergruppeElternteil Angelika Grabowski


Grundsätze elementarer Bildung in unserer Kita

Sprache, Kommunikation und Schriftkultur

 

Sprechen-Schreiben-Lesen

 

Die Kinder lernen die Sprache am besten im persönlichen Kontakt mit einer ihnen zugeordneten Bezugsperson. Das Gespräch gehört zu den wichtigsten Formen der Sprachförderung.

 

Wir fördern die Sprachentwicklung durch folgende Maßnahmen:

  • ein gutes Sprachvorbild sein
  • Interesse an Büchern und Geschichten wecken (Bibliothek)
  • in Gesprächsrunden zum Sprechen anregen und zuhören
  • Angebote an Wort- und Lautspielen, Reimen und Gedichten
  • Morgenkreis (0-6 Jahre), Kinderkonferenz (Hort) bieten Möglichkeit, Gefühle und Bedürfnisse sprachlich auszudrücken
  • kontinuierliche Erweiterung und Ausdifferenzierung von Wortschatz, Begriffsbildung, Lautbildung und Satzbau (im Verstehen und Sprechen)
  • Aktivitäten: Eltern-Kind-Theatergruppe, Handpuppenspiel, soziale Rollenspiele, Theaterbesuche
  • Schlaumäuse
  • Sprache und Sprechen brauchen mehr denn je:
  • kindliche Freiräume, um die kreativen Möglichkeiten auszunutzen
  • geistige Anregungen zum Denken und Nachdenken über Sprache
  • eine hohe Toleranzbreite aller Pädagogen im Umgang mit Fehlern

 

Spielerisch und „entdeckende" Erfahrungen mit Schreiben und Schrift:

  • Infomappen für die Eltern mitgestalten
  • wechselnde Plakate in der Einrichtung erkennen
  • Schriftzeichen aus anderen Kulturen kennen lernen
  • den eigenen Namen schreiben
  • Erkennen eigener Materialien an Buchstaben
  • Freigelände so gestaltet (Garagentore), dass durch Buchstaben ein Wiedererkennungswert der Spielzeugverteilung vorhanden ist

Englisch in unserer Kita:

Spielerisches Englischlernen erfolgt mit dem „Hip, hip, hooray"- Englischkurs für Kindergartenkinder. Mit zahlreichen Spielen, Geschichten, Action-Stories und Songs bieten wir unseren Kindern ein umfangreiches Angebot zum multisensorischen Erlernen der englischen Sprache.

 



Musikalische Bildung

 

Hören - Spielen - Singen -Tanzen

 

Musik fördert die Freude am Leben und ist Teil der Erlebniswelt des Kindes. Durch Musik lernen bzw. trainieren Kinder das aktive Hören. Musik sensibilisiert alle Sinne, regt die Fantasie und Kreativität an und fördert ebenfalls die Sprachentwicklung.

 

Kinder erfahren musikalische Bildung als Quelle von Freude und Entspannung.

 

Wir fördern musikalische Bildung durch folgende Maßnahmen:

  • mit den Kindern regelmäßig und gemeinsam singen (Kinderlieder) sehr beliebt in unserer Kita die Lieder von Volker Rosin und Rolf Zukowski
  • musizieren mit allen Körperinstrumenten zum Beispiel dem Kopf, Hände und Füße, ...
  • Kennen lernen verschiedener Musikinstrumente
  • Einsatz der Gitarre beim Singen von Liedern
  • Kinder an klassische und andere Musikgattungen heranführen (Jazz, Blues, Volksmusik)
  • verschiedene Instrumente an ihrem Klang erkennen
  • Konzerte besuchen, mit Musikern sprechen können
  • Bau einfacher Instrumente aus Alltagsmaterialien (Flaschen, Kokosnussschalen)
  • Kindermusical besuchen
  • Musik und Tanz gestalten oder Singspiele durchführen


Darstellen und Gestalten

 

100 Sprachen, um die Welt zu verstehen

 

So fördern wir das Darstellen und Gestalten:

  • Eltern- Kind Theatergruppe, anfertigen von Kulissen, Masken,
  • verschiedene andere Utensilien
  • Bibliothek - Bücher über Künstler und ihre Werte
  • Besuch des Kunstgussmuseum Lauchhammer und der Gießerei
  • Bilder von berühmten Bauwerken im Bauzimmer

Einbeziehen der Kinder in die farbliche Außengestaltung der Kita -> Projektwoche (wir streichen Rutschen, Garagentore, Zäune und Wände):

  • Anfertigen von Collagen, Gemeinschaftssinn und Teamfähigkeit wird geübt
  • Verkleidungsutensilien werden angeboten
  • Anfertigen von Kinderzeichnungen
  • freies Gestalten mit Materialien (Ton, Knete, Modelliersand, Naturmaterial)
  • Computer als Kreativgestalter
  • Bastelwerksatt im Nebengebäude (gemeinsam gesammeltes Material: Rollen, Korken,Perlen, Tapete, Holzspachtel, Kartons, Verpackungsmaterial, Teppichreste, Glitzersteine, ...) kommen zum Einsatz


Körper/ Bewegung/ Gesundheit

 

Balancieren - Springen - Klettern - Entspannen

 

Bewegung fördert die körperliche Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Kinder brauchen Gelegenheiten zu vielfältigen Bewegungserfahrungen um Wissen über die Umwelt, über sich selbst, ihren Körper und ihre Fähigkeiten zu erwerben.

 

Wir fördern Bewegung durch folgende Maßnahmen:

  • angeleitete Bewegungsstunde in der Turnhalle der Grundschule, einmal wöchentlich, gute Strukturierung der inhaltlichen Schwerpunkte (z.B. Gerätevorgaben) Der Freiraum für eigene Bewegungsideen und Vorschläge der Kinder geht dabei aber nicht verloren.
  • Bewegungsraum in der Kita ® hier werden Materialien (z.B. Tücher, Geräte, Parcours, Seile, Bälle, Fahrzeuge, ...) so kombiniert, dass sich für Kinder attraktive Bewegungsgegebenheiten ergeben. Kinder üben dabei die Grundformen der Bewegung, z.B. Gehen, Laufen, Springen, Steigen, Rollen, Klettern, Kriechen, Krabbeln, Schieben, Ziehen,  Werfen, Schwingen
  • das Freigelände bietet unseren Kindern ein sehr großes Bewegungsfeld (Balancierbalken, Baumstümpfe, Baumhaus, schiefe Ebenen, Sträucher, Hangelgeräte, Basketballkörbe, Fahrzeuge, Tischtennisplatten, Schwingtücher, Kriechtunnel, Ballzelte)
  • mit verschiedenen Sportvereinen der Stadt halten wir einen guten Kontakt (Hockeyverein, Fußballverein, Turnverein). Die Vereine werben in der Kita und arbeiten sehr gut mit der Elternschaft zusammen.
  • Gesunde Ernährung ist in unserer Kita ein Langzeitprojekt. Kinder bereiten in Abständen ein gesundes Frühstück selbst zu. Bei den Hortkindern werden Wünsche an die Küche weitergeleitet oder sie kochen ihr Mittagbrot auch mal allein in unserer Kita ist es möglich, jederzeit etwas zu essen oder zu trinken


Mathematik und Naturwissenschaften

 

Neugierig sein - Erkunden - Untersuchen

 

Wir fördern das Interesse an mathematischen Inhalten bei allen Kindern, nutzen ihre vorhandene Neugier und den natürlichen Entdeckungsdrang durch folgende Maßnahmen:

  • Einsatz von Sanduhren, Kinder bekommen ein Gefühl für Zeit (Zähneputzen)
  • Umgang mit Geld (Einsatz im Restaurantspiel)
  • Einsatz von didaktischem Material (vorgegebene Muster nachlegen, Reihen fortsetzen oder Fehler in solchen Reihen finden, Schau genau Spiele, Domino, ...)
  • Bausteine in ihrer Form, Größe und Farbe sortieren
  • Bauobjekte, Grundrisse an ihrer äußeren Gestalt erkennen und unterscheiden
  • sinnliches Erfahren von Zahlen durch Spiele (Abzählreime, Fingerspiele, ...)
  • Umweltdetektivclub -> Motto „Nur das was ich liebe, schütze ich" -> umweltbezogene Haltungen im Alltag, d.h. schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und Materialien.
  • Experimentieren -> Einsatz von Lupen, Teleskopen, Globen,
  • Kompasse, Waagen, Thermometer, Landkarten, Erforschen von Phänomenen (Tornado)
  • Einbeziehung von Eltern mit entsprechendem Fachwissen (Besuch an Arbeitstätten ® BASF Schwarzheide - Labor, Kläranlage Lauchhammer-Süd, Tagebau Lichterfeld, ...)
  • Einsatz des Computers, Einsatz verschiedener Computerspiele

 



Soziales Leben

 

Papilio - Kinder brauchen Flügel

 

Seit September 2007 gibt es das Projekt „Papilio" in unserer Kita.

 

Was ist Papilio?

 

Papilio ist ein Programm zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen und Verminderung von Verhaltensproblemen.

Langfristig beugt es gegen Sucht und Gewalt vor und wurde speziell für Kindergärten entwickelt. Es setzt auf drei Ebenen an: Erzieher, Kinder und Eltern. Dieser Ansatz auf drei Ebenen ermöglicht eine maximale Wirksamkeit der Maßnahmen, weil alle an einem Strang ziehen.

 

Wie wird Papilio in unserer Kita umgesetzt?

 

1. Maßnahme - Spielzeug-macht-Ferien-Tag

Das Kind ist in die Gleichaltrigengruppe eingebunden. Es kann

- eigene Bedürfnisse mit denen anderer Kinder abstimmen,

- kreative Ideen entwickeln und in der Gruppe umsetzen.

 

Der Spielzeug-macht-Ferien-Tag wird jeden Dienstag in der Kita durchgeführt.

 

2. Maßnahme - „Paula und die Kistenkobolde"

Das Kind verhält sich sozial-emotional kompetent. Es kann

  • eigene Gefühle wahrnehmen, ausdrücken und angemessen regulieren und
  • die Gefühle anderer erkennen, benennen und angemessen damit umgehen.
  • Es hat Verständnis für Gefühle, zeigt Anteilnahme und prosoziales Verhalten.

 

3. Maßnahme - Meins-deinsdeins-unser Spiel

Das Kind verhält sich gruppenförderlich und prosozial und zeigt kein sozial unerwünschtes Verhalten. Es kann

- Regeln für die Gruppe formulieren und begründen,

- sein Verhalten kontrollieren  und

- vereinbarte Regeln einhalten.

- Es zeigt sich mitverantwortlich für das Gruppengeschehen und

- kann sich auf eine Aufgabe konzentrieren und sie zu Ende bringen.

 

Alle drei Maßnahmen fließen in unsere pädagogische Arbeit ein.

Papilio unterstützt die Entwicklung wesentlicher Basiskompetenzen, wie sie in den Grundsätzen der elementaren Bildung und Erziehung des Landes Brandenburg gefordert sind.

Deshalb ist zu erwarten, dass Kinder, die im Kindergarten Papilio erlebt haben, bessere Vorraussetzungen für den Schuleinstieg haben. Sie können sich besser konzentrieren, Regeln einhalten und zeigen prosoziales Verhalten.



Die Beobachtung - ein Instrument der Erzieherin in der pädagogischen Arbeit

 

Die Kinder werden in unserer Kita in ihrer Entwicklung durch Beobachtung begleitet, denn kleine Kinder können kaum Auskunft darüber geben, was sie bewegt oder was sie schon können.

Wir sehen Beobachtung als Beachtung und sie bedeutet für uns Wertschätzung jedes einzelnen Kindes.

Durch Beobachtung wollen wir sicherstellen, dass jedes Kind mit seinen Beziehungen zu anderen und zu Erwachsenen in den unterschiedlichsten Situationen des Alltags wahrgenommen wird.

Für die Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten und die Frühförderung setzen wir die „Grenzsteine der Entwicklung" ein.

Vorraussetzungen dafür sind die Kenntnisse über die Entwicklung von Kleinkindern  und grundlegende Techniken der Beobachtung.

Dafür nutzen alle Erzieherinnen Fortbildungen vom Jugendamt oder dem Sozialpädagogischen Fortbildungswerk des Landes Brandenburg.